Linksabbieger

Über uns

Linksabbiegen …

… gehörte schon in der Fahrschule zu den besonderen Herausforderungen. Das gilt im übertragenen Sinne auch für die Gesellschaftspolitik. Auch hier legt es sich oft nahe, im Mainstream mitzuschwimmen. Das ist genauso leicht wie im Straßenverkehr, nur ungleich gefährlicher. Denn der Mainstream bildet die Herrschaftsverhältnisse in den Köpfen der Menschen und auf der Straße ab und zementiert sie. Das schlichte Gefühl, dabei zu sein, ist der Lohn des Mitschwimmens und wirkt dabei wie süßes Gift.  Das gilt für einzelne Menschen genauso wie für Organisationen und Institutionen. Denn im Mainstream geht Wichtiges verloren: (Selbst-) kritisches Potenzial, die Orientierung an Menschen- und Bürgerrechten, Wahrnehmung von Herrschaftsstrukturen, gesellschaftliche Sensibilität für Marginalisierte, der Blick über den Tellerrand, letztlich Demokratie.

In diesem Verständnis engagieren wir – Ulrich Hentschel und Theo Christiansen – uns seit vielen Jahren in unterschiedlichen politischen Kontexten. Aktuell verfolgen wir in besonderer Weise folgende Themen: Rechtsentwicklung in Staat und Gesellschaft, Antisemitismus und Antizionismus, Verteidigung der Bürger- und Menschenrechte, Kommerzialisierung der Daseinsvorsorge. Dass wir uns dabei häufig auf Vorgänge im kirchlichen Bereich beziehen, hat damit zu tun, dass wir uns hier recht gut auskennen und weil wir die Funktion der Kirchen für den gesellschaftlichen Mainstream für bedeutend halten. Mit Analysen und Kommentaren, Hinweisen auf interessante Informationen, Polemiken und satirischen Zwischenrufen wollen wir den Mainstream stören und Debatten anregen.