IPPNW-Kundgebung am 1. Mai

IPPNW-Kundgebung am 1. Mai

Die mit einem Nobelpreis ausgezeichnete IPPNW gehört zu den leider wenigen Organisationen, die auch in diesen Wochen dem Druck widerstehen, der militärischen Logik zu folgen und wichtige friedenspolitische Erkenntnisse abzulegen. Die deutsche Sektion nutzte deshalb auch ihre in Hamburg stattfindende Jahrestagung, um an dessen Ende am 1. Mai zu einer Kundgebung am Hamburger Hafen einzuladen. Deren Motto: „Im Sturm den Friedenskurs halten.“ Den Redebeiträgen von Vorstandsmitglied Ralph Urban und auch von Gastredner Christoph Lieven (Greenpeace) lässt sich ablesen, welche friedenspolitischen Akzente heute vermutlich wichtiger sind denn je.

Bildquellen

  • IMG_20220501_144417: Linksabbieger

Related Posts

Apartheid, Siedler-Kolonialismus, ethnische Säuberungen

Apartheid, Siedler-Kolonialismus, ethnische Säuberungen

„Sie können ja dagegen klagen.“

„Sie können ja dagegen klagen.“

Billiges Gedenken

Billiges Gedenken

Stadthaus:  ZEIT-Homestory vernebelt den Blick auf erinnerungspolitischen Konflikt

Stadthaus: ZEIT-Homestory vernebelt den Blick auf erinnerungspolitischen Konflikt

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.