Eugen Ruge: Warum es keinen nützlichen Völkerhass gibt

Eugen Ruge: Warum es keinen nützlichen Völkerhass gibt

Es gibt Texte, an denen zumindest mir selbst deutlich wird, wie “framing” funktioniert und wie schwer es auch mir selbst fällt, mich medial und politisch vorherrschenden Paradigmen zu entziehen. Dazu gehört auch ein Beitrag von Eugen Ruge in der FAZ vom 3. November 2022. Genau so nüchtern wie klar analysiert Ruge, wie vor dem Hintergrund des Angriffs Russlands auf die Ukraine das “Narrativ des Großen Bösen” bedient wird und dass und wie dadurch  jeder Diskurs blockiert wird, den es doch so bitter notwendig braucht. Ein unbedingt  lesenswerter Text, den die FAZ auch hier online zur Verfügung stellt.

 

Bildquellen

Related Posts

30.1., 16.30 Uhr: Kundgebung am Stadthaus

30.1., 16.30 Uhr: Kundgebung am Stadthaus

Jesus war Pazifist –  wer daran erinnert, wird als „Lumpen-Pazifist“ verteufelt

Jesus war Pazifist – wer daran erinnert, wird als „Lumpen-Pazifist“ verteufelt

Kein schöner Traum vom großen Stau

Kein schöner Traum vom großen Stau

Miriam Gillis-Carlebach: Veranstaltung am 22. September im Altonaer Museum

Miriam Gillis-Carlebach: Veranstaltung am 22. September im Altonaer Museum

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert