Olaf Scholz und die Revolutzjon

Olaf Scholz und die Revolutzjon

Besuchen Sie hier doch mal Olaf Scholz! Viele, die hier auf sein 1. Mai-Selfie  gestoßen wurden, fragten sich: Fake oder nicht Fake? Bei der Antwort hilft Tucholskys 90 Jahre alte Reflektion: also ganz sicher kein Fake. Gleichwohl fragt man sich, wer aus der spezialdemokratischen PR-Abteilung auf die Idee kommt, Scholz diese Attitüde zu empfehlen. Ist das Realitätsverleugnung oder nur die Absicht, andere für dumm zu verkaufen? Glaubt da jemand wirklich, auf diesem Weg Scholz‘ Verantwortung für die Hartz-IV-Gesetzgebung, seinen Kampf in Hamburg gegen die Rekommunalisierung der Energienetze oder für den korruptionsaffinen Wanderzirkus der Olympischen Spiele, auch seine aggressive Verleugnung polizeilicher Gewalt beim G20-Treffen oder aktuell seine sog. „Erinnerungslücken“ bezüglich der Warburg-Bank übertünchen zu können? Wie dem auch sei: Wer mehr über die Politik von Olaf Scholz wissen möchte, sei auf diesen Beitrag von Wolfgang Storz verwiesen … und auf Kurt Tucholsky.

Bildquellen

  • Zitat Kurt Tucholsky (tc): Zitat Kurt Tucholsky (tc)

Related Posts

30.1., 16.30 Uhr: Kundgebung am Stadthaus

30.1., 16.30 Uhr: Kundgebung am Stadthaus

Jesus war Pazifist –  wer daran erinnert, wird als „Lumpen-Pazifist“ verteufelt

Jesus war Pazifist – wer daran erinnert, wird als „Lumpen-Pazifist“ verteufelt

Eugen Ruge: Warum es keinen nützlichen Völkerhass gibt

Eugen Ruge: Warum es keinen nützlichen Völkerhass gibt

Kein schöner Traum vom großen Stau

Kein schöner Traum vom großen Stau

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert